Starke Kerle, wilde Mädchen

Ein Mutmachstück. Mit Musik und ohne Worte.

Ein Theaterstück für Jungen und Mädchen, das Mut macht, seinen eigenen Gefühlen zu folgen und Konflikte gewaltfrei zu lösen.

[meta_kurz]

Ein Junge und ein Mädchen: beide leben in ihren ganz eigenen Welten. Das Mädchen spielt verträumt mit seinen Puppen und scheut sich vor der Außenwelt. Der Junge hingegen spielt gerne Cowboy oder Superman. Lautstark produziert er sich und lässt die Muskeln spielen. Als die beiden sich begegnen, erschrickt das Mädchen vor der schroffen Art des Jungen und versucht, ihm aus dem Weg zu gehen. Doch der Junge lässt nicht locker und drängt immer weiter vor in die heile Puppenwelt. Dem Mädchen werden diese Grenzverletzungen schließlich zuviel und es setzt sich vehement zur Wehr. Zwischen den beiden kracht es!
Über den Konflikt kommen die beiden in Kontakt. Das Mädchen entdeckt im Streit die „echte Welt“ und seine eigenen Kräfte. Der Junge erfährt, dass er sich durch sein brutales Verhalten nur ins Abseits manövriert, und lernt dadurch anderes Verhalten kennen und schätzen. Durch ihre neuen Erfahrungen sind die beiden in der Lage, sich wirklich zu begegnen, zuerst im Streit und dann im Spiel. Eine neue, gemeinsame Abenteuerwelt entsteht.

„Starke Kerle, Wilde Mädchen“ ist ein gewaltpräventives Theaterstück für Jungen und Mädchen ab 5 Jahren. Auf spielerische Weise machen wir den Kindern Mut, eigene (geschlechtsspezifische) Verhaltensweisen zu hinterfragen, und gewaltfreie Lösungen für Konflikte zu finden. Die Grenzen des anderen respektieren, die eigenen Grenzen behaupten: die Kinder erfassen sehr schnell, worum es in unserem Theaterstück geht. Das Theaterstück gibt ihnen den Raum, auch über ihre eigenen Konflikte im Alttag und ihre Lösungsstrategien zu sprechen.

Das Theaterstück „Starke Kerle, Wilde Mädchen“ verzichtet weitgehend auf den Gebrauch von Sprache. Die eigens für das Stück komponierte Musik, das körperbetonte, pantomimische Spiel der Schauspieler und der Gebrauch von „Phantasiesprache“ ermöglichen den Zuschauern ein ganzheitliches, sinnliches Erleben. Das Stück ist daher auch für Schüler mit Sprach- und Verständnisschwierigkeiten besonders geeignt.

[meta_lang]