Prävention von Grenzverletzungen

Ein hochbrisantes Thema

Wo beginnt die Grenzverletzung? Wie können wir Kinder schützen? Wo können Kinder Schutz und Hilfe finden?
Unsere Präventionsprojekte sprechen sowohl direkt die Kinder/ Jugendlichen als auch die Eltern und die PädagogInnen im schulischen Umfeld an. Sie sensibilisieren, klären auf und reichen Handlungsmöglichkeiten an die Hand.

„Mein Körper ist mein Freund“ & „Grenzgefühle“

Unter fachlicher Begleitung der Spezialistinnen des Stadtjugendamts München entwickelte EUKITEA bereits 2001 in einem intensiven Erabeitungsprozess das Stück „Mein Körper ist mein Freund“.  Im Jahre 2014 entstand eine Fortsetzung des Stückes für jugendliches Publikum „Grenzgefühle“, in enger fachlicher Zusammenarbeit mit den Fachkräften des Instituts Fenestra. Beide Stücke sind eingebettet in ein pädagogisches Begleitprogramm, in das sowohl die SchülerInnen als auch die LehrerInnen und Eltern einbezogen werden.

Projektelemente:

  • Das Präventionsstück „Mein Körper ist mein Freund“/ „Grenzgefühle“
  • Fachlich begleiteter Elternabend
  • Schulung für LehrerInnen durch Fachkraft
  • Nachbereitung mit den SchülerInnen, den geschulten LehrerInnen und einer Fachkraft
  • Einbeziehen der lokalen / regionalen Fachstellen

Pädagogische Begleitung

Die pädagogische Begleitung erfolgt unter fachlicher Leitung des Instituts FENESTRA.

Beide Projekte bieten wir bundesweit an.

Weitere Informationen zu den Projekten finden sie hier:

 
 

Fragen? Gern stehen wir Ihnen für diese zur Verfügung:

Ihre Ansprechpartnerinnen

EUKITEA Diedorf:
Samantha Sacco: Tel.: 08238 – 96 47 43 -0 oder E-Mail: s.sacco@eukitea.de

EUKITEA Berlin:
Ruth Weyand: Tel.: 030/ 84 71 27 80, E-mail: r.weyand@eukitea.de

 

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite unseres pädagogischen Kooperationspartners FENESTRA >>